0 In Norwegen/ Oslo/ Reisen

Das kostet eine Städtereise nach Oslo

Das kostet eine Städtereise nach Oslo

[Unbezahlte Werbung*]

Lange Zeit galt Oslo als die teuerste Stadt der Welt. Mittlerweile findet sich die Stadt im weltweiten Vergleich auf dem 5. Platz wieder. Aber was bedeutet eigentlich teuer? Wie viel sollte ich für einen Trip in die norwegische Hauptstadt einplanen? Auch wenn diese Fragen sehr subjektiv beantwortet werden können, möchte ich dir im folgenden Beitrag eine Übersicht zu unserem 5-tägigen Aufenthalt geben. Außerdem verrate ich dir wie viel wir in der Zeit wirklich ausgegeben haben und mit welchen Tricks du sparen kannst!

5 Tage in Oslo – Unsere Kosten im Überblick

Solltest du auf der Suche nach einem günstigen Kurztrip sein, darfst du diesen Beitrag gern überspringen. Denn Oslo ist alles – nur nicht günstig. Auch wenn man an der ein oder anderen Stelle seine Kosten optimieren kann, so sollte dir von vornherein klar sein, dass eine Reise nach Oslo nicht in der Sparvariante geht. Dennoch bereue ich keinen einzigen Cent. Die norwegische Hauptstadt zählt für mich tatsächlich zu den schönsten Städten Europas und ist definitiv einen Besuch wert. In Norwegen zahlt man übrigens mit Norwegischen Kronen. Der Umrechnungskurs liegt bei 1:10. Wir haben während unseres Trips keinen Cent Bargeld benötigt, da man in Oslo überall problemlos mit der Kreditkarte zahlen kann.

Die Anreise

Die Kosten für euren Flug hängen in erster Linie natürlich davon ab von welchem Startflughafen ihr anreist. Wir haben in Berlin den Vorteil, dass die skandinavischen Länder allesamt innerhalb weniger Stunden erreichbar sind, wodurch sich automatisch auch der Preis etwas anpasst. Hinzu kommen Parameter wie die Fluggesellschaft, Jahreszeit und der Wochentag an dem die Reise stattfinden soll. Von Berlin aus ist es gut möglich für unter 200 Euro einen Flug nach Oslo zu buchen. So war es auch bei uns. Obwohl wir uns sehr kurzfristig dazu entschlossen hatten, bezahlten wir für unseren Flug pro Person knapp 150 Euro mit der Fluggesellschaft Easyjet.

Mein Spartipp: Versucht nicht am Wochenende, zur Hauptsaison und während der Ferienzeiten zu fliegen. Die Fluggesellschaften treiben hier nämlich gewaltig die Preise in die Höhe.

Die Übernachtungsmöglichkeiten

Neben Restaurantbesuchen ist die Frage nach der richtigen Unterkunft die wohl subjektivste Entscheidung auf Reisen. Die Preisspanne ist auch hier riesig. Für ein solides Doppelzimmer mit Frühstück musst du mit 100-140 Euro pro Nacht rechnen. Teurer geht immer, günstiger eher selten. Auch die Airbnb Unterkünfte** unterscheiden sich nicht sonderlich von den Hotelpreisen. Je weiter ihr vom Zentrum entfernt wohnt, desto günstiger wird es natürlich.

Mein Hoteltipp: Das Scandic Victoria

Uns ist es auf Kurztrips wichtig nicht allzu weit vom Zentrum entfernt zu wohnen. In Oslo hatten wir ein wunderschönes Hotel, welches ich euch wärmstens empfehlen kann. Das Scandic Victoria** liegt in einer ruhigen Seitenstraße unweit der Shoppingmeile Karl Johans Gate. Für eine Städtereise gibt es meiner Meinung nach keinen besseren Ort. Unser Doppelzimmer inklusive sehr gutem Frühstück kostete pro Nacht 103 Euro. Damit haben wir ein echtes Last-Minute-Schnäppchen gemacht. Für den Fall, dass du eine Alternative zum Scandic Victoria suchst, findest du hier** sicherlich das richtige Hotel.

Booking.com

Die Restaurantbesuche

Wer in Oslo zu Mittag oder Abend in ein Restaurant einkehrt, der sollte pro Person ca. 25-30 Euro für ein Hauptgericht mit alkoholfreiem Getränk einplanen. Ich habe während meiner Reisevorbereitungen immer wieder davon gelesen, dass Asiaten und Inder die günstigsten Speisen anbieten, was ich persönlich nicht unterschreiben kann. Wir haben uns im Prinzip quer durch die Kontinente gegessen – von asiatisch über indisch bis hin zu italienisch und israelisch. Insgesamt haben wir hier keine großen Unterschiede festgestellt. Hier mal 2 Euro mehr, da mal ein paar Euro weniger. Aber insgesamt lagen wir im Durchschnitt immer bei 60 Euro für zwei Personen. Die alkoholischen Getränke haben wir uns dabei aber tatsächlich verkniffen. Ein Bier für 8-10 Euro war uns dann doch etwas zu happig. Ein paar Spots kann ich euch aber guten Gewissens empfehlen.

Mathallen Oslo

Die Osloer Markthalle im Szenebezirk Grünerløkka gehört eindeutig zu meinen Favoriten. Regionalität und die frische Zubereitung der Speisen stehen in der Markthalle an oberster Stelle. Sie ist zudem überschaubar und bietet für jeden Hunger das richtige Ambiente. Insgesamt befinden sich hier über 20 kleine Restaurants sowie verschiedene Abteilungen für Feinkost, Fisch, Obst, Gemüse und Backwaren. Ein Hauptgericht kann man in der Markthalle bereits für 10-12 Euro bekommen. Auch ringsherum haben sich ein paar Restaurants angesiedelt.

Adresse: Vulkan 5, 0178 Oslo
Öffnungszeiten: Di – Sa 10:00 – 20:00 Uhr| So 11:00 – 18:00 Uhr

Pizza bei Olivia

Dieser tolle Italiener befindet sich gleich mehrere Male in Oslo. Die norwegische Restaurantkette überzeugte uns vor allem wegen der guten Speisen und des netten Personals. Bei der Gelegenheit verrate ich euch auch, dass wir bereits Wiederholungstäter sind. Schon in Göteborg haben wir uns nämlich die Trüffelpizza schmecken lassen. Die meisten Hauptgerichte bekommt man bei Olivia für 18-23 Euro. Ihr solltet vorab unbedingt einen Tisch reservieren!

Burger im Døgnvill

Es vergeht eigentlich keine Städtereise ohne einen Besuch im Burgerrestaurant. In Oslo haben wir das Døgnvill Burger ausprobiert und es für ziemlich gut befunden. Hier gibt es leckere Kombinationen, gutes Fleisch direkt aus Norwegen und zudem ein schönes Ambiente. Die meisten Burger kosten um die 17 Euro. Ja, das ist verglichen zu Deutschland ein extremer Unterschied, für norwegische Verhältnisse aber ein Normalpreis.

Mein Spartipp: Wir haben uns jeden Tag selbstgemachte Brote mitgenommen und diese tagsüber gegessen. So hatten wir meist nur 1x am Tag das Bedürfnis nach einem Restaurantbesuch.

Die Supermärkte

Wer sich sein Essen selbst zubereiten möchte und dafür in den Supermarkt geht, der wird schnell merken, dass man gut und gerne das Doppelte bis 3-fache für seinen Einkauf bezahlen kann. In Oslo gibt es eine Reihe an Discountern, die etwas günstigere Produkte anbieten. Mit unseren deutschen Discountern lassen sich die Preise aber nicht vergleichen. Wenn ihr in Oslo auf der Suche nach einem günstigen Supermarkt seid, solltet ihr die Augen für die Discounter Rema 1000, Bunnpris oder Kiwi offen halten. Die folgende Tabelle verschafft euch einen kleinen Überblick. Sie ist lediglich als Anhaltspunkt gedacht. Natürlich werdet ihr auch Lebensmittel finden, die etwas günstiger oder teurer sind. Ähnlich wie in Deutschland sind die Eigenmarken meist etwas günstiger.

LebensmittelPreise
Brot2,00 – 4,00 Euro
Butter2,00 – 4,00 Euro
100-150g Aufschnitt3,00 – 5,00 Euro
1 kg Äpfel2,00 – 4,00 Euro
1 kg Bananen2,00 – 3,00 Euro
500 g Naturjoghurt2,00 – 3,00 Euro
1 Tafel Schokolade4,00 – 5,00 Euro
1 -1,5 Liter Saft2,50 – 4,00 Euro
1 Flasche Bier3,00 – 6,00 Euro

Der öffentliche Nahverkehr

Die Fahrkarten für den öffentlichen Nahverkehr können für Busse, Straßenbahnen, U-Bahnen sowie einige Fähren genutzt werden. Außerdem habt ihr die Möglichkeit zwischen einem 24-Stunden, 7 Tage- oder 30 Tageticket zu wählen. Die genauen Preise lest ihr am besten direkt bei den Verkehrsbetrieben Ruter nach. Da wir ziemlich viel zu Fuß erkunden, haben wir uns lediglich 1 mal für den Kauf einer 24-Stundenkarte entschieden. Der Flughafentransport muss übrigens extra bezahlt werden. Wir entschieden uns hier für die günstigste Variante mit der Vy Bahn. Sie braucht knappe 30 Minuten ins Zentrum uns kostete pro Fahrt und Person 105 NOK.

Mein Spartipp: Über die Ruter App sind die Fahrscheine um 20 NOK günstiger als wenn ihr sie direkt beim Schaffner oder Fahrer kauft.

Die kulturellen Angebote

Oslo ist voll von kulturellen Highlights und spannenden Sehenswürdigkeiten. Im Durchschnitt kostet der Eintritt in Museen um die 12 Euro. Wir haben innerhalb von 5 Tagen eine Menge Museen und Attraktionen besucht und somit auch verhältnismäßig viel Geld dafür ausgegeben. Wer nur ein paar Tage bleibt, der wird hier sicherlich etwas mehr einsparen können. Welche Museen ihr aber unbedingt besuchen solltet lest ihr hier.

Mein Spartipp: Auf Visit Oslo findet ihr eine Reihe an kostenlosen Sehenswürdigkeiten. Außerdem gibt es immer wieder Kombitickets für mehrere Museen zu erwerben. Wer von euch einen Besichtigungsmarathon plant, für den ist vielleicht auch der Oslo Pass interessant!

Das sind unsere Kosten für 2 Personen im Überblick

In der unten stehende Tabelle findet ihr nun eine Kostenaufstellung unserer 5-tägigen Reise in Euro. Die Preise wurden dabei aufgerundet.

KostenartPro PersonFür 2 Personen
Anreise150 € 300 € 
Unterkunft für 5 Nächte258 €516 €
Essen & Trinken inkl. Trinkgeld179 € 358 € 
Kulturelle Angebote110 € 220 € 
Öffentlicher Nahverkehr11 € 22 € 
Hin & Rückfahrt Flughafentransfer21 € 42 € 
Gesamt: 729 € 1458 €

Wie ihr seht ist so ein Aufenthalt in Oslo nicht unbedingt ein Schnäppchen. Mit einer halbwegs günstigen Unterkunft und ein paar Tagen weniger kann man aber sicherlich noch ein paar Euro sparen.

Das ist unsere Kostenaufstellung für einen Trip nach Oslo. Wofür gebt ihr das meiste Geld auf Reisen aus? Welche Spartipps habt ihr parat?

* Dieser Beitrag enthält persönliche Empfehlungen, Verlinkungen zu externen Webseiten sowie Affiliate Links.

** Affiliate Links: Wenn du einem dieser Links folgst und das Produkt kaufst bzw. buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis erhöht sich dadurch für dich nicht. Meine Meinung bleibt davon unberührt. Ich empfehle euch grundsätzlich nur Dinge von denen ich überzeugt bin. Einnahmen wie diese helfen mir, meinen Blog und Social Media weiterhin kostenfrei für euch zu betreiben.

No Comments

Leave a Reply