Delphi, Europa, Griechenland

Delphi – ein Ort voller Geschichten und Mythen

[Unbezahlte Werbung] Der folgende Beitrag enthält Empfehlungen und Verlinkungen zu bestimmten Sehenswürdigkeiten, Übernachtungsmöglichkeiten und Restaurants.

Der zweite Stopp unserer Rundreise führte uns in die antike Orakelstadt Delphi, dessen Ruinen sich malerisch an den Hang des knapp 2500 Meter hohen Parnassgebirges schmiegen. Im alten Griechenland galt Delphi als eine der wichtigsten Städte überhaupt.
Bevor wir uns auf den Weg machten, überlegten wir, was wir eigentlich zu Delphi genau wissen. Bis auf „irgendwas mit Orakel“ fiel uns allerdings nicht viel ein. Wir recherchierten vorab ein wenig und waren überrascht wie viele verschiedene Geschichten und Mythen um diese Stadt in den Bergen existieren. 

Unsere Fahrt

Delphi liegt gute 200km nordwestlich von Athen entfernt und besticht ganz klar durch seine atemberaubende Lage und idyllische Landschaft – durch das beschauliche Gebirgsland zu fahren ist einfach traumhaft schön. Die Straßen sind gut ausgebaut und bringen Dich sicher von A nach B.

Das Parnassgebirge

Das Parnassgebirge

Blick auf die umliegende Landschaft

Blick auf die umliegende Landschaft

Im Parnassgebirge

Im Parnassgebirge

Was gibt es zu sehen?

Delphi teilt sich in einen historischen und modernen Teil. Beide sind über gut ausgebaute Straßen und Gehwege miteinander verbunden. Insgesamt gibt es hier drei große Hauptattraktionen:

1. Das Archäologische Museum

Hier werden in 14 Ausstellungsräumen die antiken Exponate des historischen Delphis gezeigt. Auf großen Tafeln kannst Du in Englisch, Französisch und Griechisch Beschreibungen zu den jeweiligen Ausgrabungsfunden nachlesen.

Am Ticketschalter gibt es nur ein Kombiticket zu kaufen – für das Museum und die Archäologische Stätte des Apollonheiligtums. Das Ticket ist insgesamt 2 Tage gültig. Somit hast Du Dir genug Zeit und kannst den Ort in aller Ruhe auf Dich wirken lassen.

Öffnungszeiten: Montag von 10:00-17:00 ; Dienstag bis Sonntag 08:00-20:00 
Ticketpreise: Erwachsene 12 Euro, Ermäßigt 6 Euro

Mehr Informationen zum Museum findest Du hier.

Vor dem archäologischen Museum

Vor dem archäologischen Museum

Antikes Exponat

Antikes Exponat

2. Das Heiligtum des Apollon

Die Ausgrabungsstätte rund um das Heiligtum des Apollon erstreckt sich bis weit ins Gebirgsland hinein und umfasst eine Vielzahl historischer Bauten – von Tempeln über Schatzhäuser und Hallen bis hin zum antiken Theater und einem Stadion. Hier, im Tempel des Apollon, hatte bis zum Jahre 362 das weltberühmte Orakel von Delphi seinen Sitz. Wer das historische Gebiet erkunden will, sollte ein wenig Freude am Bergsteigen mitbringen – die Wege sind recht steil und steinig.

Säulen des Apollon Tempels

Säulen des Apollon Tempels

Tempel des Apollon

Tempel des Apollon

Antikes Theater Delphi

Antikes Theater Delphi

Stadion von Delphi

Stadion von Delphi

Kleines Nachmittagsschläfchen

Kleines Nachmittagsschläfchen 🙂

3. Das Heiligtum der Athena Pronaia

Etwas weiter unten im Tal liegt das Heiligtum der Athena Pronaia. Es beherbergt einen Tempel zu Ehren der Göttin sowie einen Tholos aus Marmor und weitere Schatzhäuser.

Der Eintritt hierfür ist frei.

Das Heiligtum der Athena Pronaia

Das Heiligtum der Athena Pronaia

Der Athenetempel

Der Athenatempel

Vor dem Tholos

Vor dem Tholos

Darüber hinaus lassen sich noch ein paar wenige Überreste des alten Gymnasions erkennen sowie die Kastalische Quelle, dessen Wasser, der Legende nach, dichterische Fähigkeiten stärkt.

Seit 1987 gehört Delphi zum UNESCO Weltkulturerbe.

Das moderne Delphi

Ein kleiner Ort, der hauptsächlich vom Tourismus lebt. An den Straßen reihen sich kleine Hotels und Tavernen dicht aneinander. Hin und wieder taucht ein kleiner Souvenirshop auf. Die Hotels und Restaurants unterscheiden sich eigentlich nur in einem Punkt voneinander: Die einen liegen zur Straße, die anderen zum Tal. Wir würden Dir beides auf jeden Fall mit Talblick empfehlen.

Im modernen Delphi

Im modernen Delphi

Kleine Gassen in Delphi

Kleine Gassen in Delphi

Die kleinen Häuserfronten in Delphi

Die kleinen Häuserfronten in Delphi

Ein paar Tipps zum Schluss
Hotel

Wenn Du Dich auf den Weg nach Delphi machst und dort, so wie wir, eine Nacht bleiben möchtest, empfehlen wir das Nidimos Hotel im neueren Teil Delphis. Das Hotel verfügt über 34 Zimmer und ist somit auch nicht allzu überlaufen.

Im Preis inbegriffen sind ein Frühstücksbuffet sowie ein Parkplatz. Den Stellplatz haben wir im Nachhinein aber gar nicht gebraucht, da wir direkt vor dem Hotel einen Platz gefunden haben.

Pluspunkte:

  • gute Lage
  • sauberes Zimmer
  • freundlicher Service
  • gutes reichhaltiges Frühstücksbuffet
  • kleines Willkommensdessert und Mineralwasser nach Ankunft

Mehr Informationen zum Nidimos Hotel sowie eine Lagebeschreibung findest Du hier.

Unser Zimmer im Nidimos Hotel

Unser Zimmer im Nidimos Hotel

Restaurant

Sightseeing macht hungrig! Die Taverne To Patriko Mas bietet den perfekten Platz für Dein Abendessen. Von hier aus genießt man nämlich einen tollen Blick auf das darunter liegende Tal und die umliegenden Berge. Romantischer geht kaum 🙂

Das Restaurant bietet eine Auswahl an landestypischen Spezialitäten, Getränken und Desserts.

Ein schöner Ort zum Verweilen!

Im Restaurant Patriko Mas

Im Restaurant To Patriko Mas

Unser Fazit: Wer nach Delphi reist, taucht ein in eine Welt voller Mythen und uralter Geschichten. Die märchenhafte Fahrt und der wundervolle Ausblick ins Parnassgebirge sind Pflichtprogramm für Deine Reise auf dem griechischen Festland. Die Wege sind überschaubar, weshalb wir denken, dass ein Tagesausflug oder kurzer Zwischenstopp völlig ausreicht. Wir haben für die gesamte Erkundung ca. 5 Stunden gebraucht. Im neueren, modernen Teil des Ortes befinden sich gute Hotels und Resutaurants, um nach Deiner Tour zu entspannen. Ob Tagesausflug oder Zwischenstopp – Delphi ist in jedem Fall eine Reise wert!

Erzähl mir von Deinen Erlebnissen in Delphi! Was hat Dich besonders fasziniert? Hast du weitere tolle Hotel-, und Restaurant-Tipps? Dann schreibe sie mir gern: steffi@reiselustundfernweh.de