0 In Deutschland/ Reisen

Flensburg Sehenswürdigkeiten und Tipps für einen Tag

Flensburg Sehenswürdigkeiten - Ausblick von der Aussichtsplattform Duburg

[Unbezahlte Werbung*]

Möwengeschrei, Sonnenschein und die Spiegelung der alten Fischerboote im Wasser. „Ist echt ganz schön hier“, sage ich schmatzend mit einem Fischbrötchen in der Hand. Wir sind zum ersten Mal in Flensburg. Die Flensburger Förde, bunte Häuser und stets ein bisschen Wind erwartete uns in der nördlichsten Stadt Deutschlands. Streng genommen liegt das nah gelegene Glücksburg noch einen Ticken höher, aber so klingt es irgendwie schöner. In diesem Beitrag verrate ich euch die schönsten Flensburg Sehenswürdigkeiten, gebe ein paar Tipps und nehme euch am Ende mit vor die Tore der Stadt…

Das sind die schönsten Flensburg Sehenswürdigkeiten & Tipps für einen Kurztrip

Flensburg ist nach Lübeck und Kiel die drittgrößte Stadt Schleswig-Holsteins und der perfekte Ort für einen Kurztrip. Mit seinen gerade mal 90.000 Einwohnern, der idyllischen Lage an der Förde und der Nähe zu Dänemark punktet die Stadt zusätzlich, wie ich finde. Ich stelle euch jetzt meine liebsten Flensburg Sehenswürdigkeiten vor und verrate euch außerdem noch, welchen Ausflug ihr unbedingt mit einplanen solltet.

Der Flensburger Hafen

Der Flensburger Hafen ist ein guter Ausgangspunkt für eure Sightseeingtour. Von hier aus zweigen sich einige kleine und große Straßen in Richtung Altstadt, Norder- und Südertor ab. Aber auch der Hafen selbst hat einiges zu bieten. So findet ihr am westlichen Ufer neben dem Museumshafen mit Werft und Café auch den historischen Hafen mit einer kleinen Dampfersammlung aus früheren Zeiten. Das älteste Dampfschiff aus dem Jahre 1908 trägt den Namen Alexandra. Sie ist Wahrzeichen der Stadt und gleichzeitig auch der letzte erhaltene Fördedampfer. Während unseres Besuches unterzog sich die alte Dame einer Schönheitskur, damit sie bald wieder strahlend Besucher in Empfang nehmen kann. Nur einige Schritte weiter befindet sich das Flensburger Schiffahrtmuseum. Für den kleinen Hunger solltet ihr euch Bens Fischhütte vormerken. Dort gibt es leckere Fischbrötchen zum Mitnehmen.

Die Rote Straße

Sie trägt nicht ohne Grund den Beinamen „Schmuckkästchen von Flensburg“. Die Rote Straße gehört ganz klar zu meinen liebsten Flensburg Sehenswürdigkeiten. Stundenlang hätte ich mich in dieser malerischen Gasse aufhalten können, dabei ist sie nur wenige 100 Meter lang. Sie befindet sich südlich der Innenstadt und führt vom Südermarkt zum Neumarkt. Die fünf individuell gestalteten Innenhöfe beherbergen einzigartige Geschäfte mit Wiedererkennungswert. Kleine Handwerkslädchen, Galerien, Manufakturen und Designläden ließen sich hier nieder. Einen Besuch solltet ihr unbedingt der lieben Britta im Flensburger-Seifenhaus abstatten. Ich hatte dort einen so schönen Aufenthalt, dass ich mir gleich ein paar ihrer selbst gefertigten Seifen kaufte. Aber auch die Braasch Rum Manufaktur mit Museum, das Geschäft Marzipan im Hof sowie die Fischmanufaktur dürfen bei eurem Besuch nicht fehlen.

Der Oluf-Samson-Gang

Heute Fotohotspot, früher Sündenmeile und Armenviertel – der Oluf-Samson-Gang nahe des Flensburger Hafens erlebte in den letzten Jahren die Geschichte vom häßlichen Entlein zum schönen Schwan. Ende des 18. Jahrhunderts ließ der Kaufmann Oluf Samson zunächst ein Wohnviertel für sozial Benachteiligte errichten, später zogen die Freudenhäuser ein. Die Häuser stehen heute unter Denkmalschutz und wurden seit den 80-er Jahren aufwändig restauriert. Mit Erfolg. Denn heute zählt die pittoreske Straße zu den am besten erhaltenen Altstadtstraßen in ganz Schleswig-Holstein. Einfach mal durchschlendern und die Zeit vorbei ziehen lassen.

Die Norderstraße

Nicht unbedingt die schönste Flensburg Sehenswürdigkeit, aber dennoch einen Abstecher wert ist das multikulturelle Viertel in der Norderstraße. Berühmt ist die Straße vor allem wegen der vielen Schuhe, die an Wäscheleinen baumeln. Um diese Tradition ranken sich viele Mythen und so recht weiß keiner wo genau das Ganze ihren Ursprung gefunden hat. Die Straße ist knapp 700 Meter lang und verläuft parallel zur Schiffbrücke am Flensburger Hafen. Sie mündet später in die Große Straße und den Holm, der bis zum Südermarkt führt. Cafés, die mit veganen Köstlichkeiten locken, Tattoostudios und Ateliers verschiedener Kunstrichtungen verschönern nach und nach das Straßenbild.

Ausflugstipp – Schloss Glücksburg

Wir entschieden uns völlig spontan dem Schloss Glücksburg einen Besuch abzustatten und wurden nicht enttäuscht. Das strahlend weiße Schloss liegt direkt an einem See und versprüht durch seine Architektur einen Hauch von Dänemark. Zur gesamten Anlage gehören der Wirtschaftshof, das Rosarium, der Schlossgarten und der Schlossteich. Das Schloss kann auch von Innen besichtigt werden. Wir schlenderten einmal um den See herum und spazierten noch ein wenig durch den blühenden Garten. Das Schloss Glücksburg gehört zu den wichtigsten Residenzschlössern Norddeutschands.

Lust auf mehr Urlaub im hohen Norden?

Ostseeliebe – die schönsten Tipps für Boltenhagen
Kopenhagen – eine Stadt, die glücklich macht
9 Tipps für ein perfektes Wochenende in Aarhus
Tipps für ein Wochenende in Göteborg
Helsinki Tipps – 5 Ideen für ein Wochenende

* Dieser Beitrag enthält persönliche Empfehlungen, Verlinkungen zu externen Webseiten sowie Affiliate Links.
** Affiliate Links: Wenn du einem dieser Links folgst und das Produkt kaufst bzw. buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Damit unterstützt du mich und meine Arbeit an dem Blog. Der Preis erhöht sich dadurch für dich nicht.

No Comments

Leave a Reply