10 In Göteborg/ Reisen/ Schweden

Göteborg – Ausflug zu den Schäreninseln

Tagestrip in den Schärengärten von Göteborg

[Unbezahlte Werbung*]

Die Schäreninseln von Göteborg zählen zweifelsohne zu den schönsten Ausflugszielen Schwedens. Mit der Fähre findet man sich innerhalb weniger Minuten bereits zwischen hohen Felswänden und bunten Holzhäuschen wieder. Die Schären bieten eine perfekte Abwechslung zum Stadtleben und laden mit gemütlichen Wanderwegen zu ausgiebigen Spaziergängen ein. Ich verrate dir heute alle wichtigen Informationen und Tipps, damit dein Tagestrip unvergesslich wird.

So planst du deinen Ausflug zu den Schäreninseln von Göteborg

In meinem Beitrag Tipps für ein Wochenende in Göteborg habe ich dir bereits verraten, welche Sehenswürdigkeiten du in Schwedens zweitgrößter Stadt auf keinen Fall verpassen solltest. Ein Besuch auf den Schäreninseln gehört unbedingt auf deine To-Do List. Warum erfährst du jetzt!

Verschaffe dir einen Überblick

Es gibt eine Vielzahl an kleinen und großen Inseln in Göteborgs Schärengarten. Überlege dir vorher, welche Inseln dich besonders interessieren oder lass dich einfach mal treiben. Wir haben letzteres getan und spontan geschaut, welche Fähre als nächstes ablegt. Jede der Inseln hat ihren ganz eigenen Charme. Die Insel Asperö beherbergt zum Beispiel ein kleines und sehr niedliches Heimatmuseum, während sich auf der größten und gleichzeitig auch südlichst gelegenen Insel Vrangö ein Naturschutzgebiet befindet. Auf einigen Inseln fahren Autos, auf anderen nur Fahrräder. Mal gibt es einen Supermarkt, mal nicht. Was aber alle Schären gemeinsam haben ist ihre unglaublich schöne Natur. Der Duft von Nadelbäumen und Salzwasser und der Blick auf atemberaubende Felsformationen bieten ein einzigartiges Panorama.

Nützliche Tipps

Die Schären von Göteborg sind vielseitig und es gibt eine ganze Menge zu entdecken. Damit du bestmöglich vorbereitet bist, habe ich zu Beginn diese 5 wertvollen Tipps für dich und deine Reise!

1. Nutze dein Ticket für den öffentlichen Nahverkehr auch für deine Fährenüberfahrt!
2. Mache dich mit den Fahrplänen vertraut, damit du weißt, welche Fähre als Nächstes ablegt!
3. Die Restaurants werden allesamt saisonal betrieben. Einige öffnen nur in den schwedischen Sommerferien!
4. Nimm dir deine Verpflegung am besten selbst mit! Man weiß nie, ob Shops und Lokale wirklich geöffnet sind!
5. Im Sommer unbedingt Sonnenschutz auftragen! Die Lage mitten im Wasser ist fatal für böse Sonnenbrände!

Wie kommt man auf die Schären?

Mit den Straßenbahnen 9 & 11 erreicht man nach halbstündiger Fahrt vom Göteburger Zentrum den Fähranleger Saltholmen. Die Fähren fahren regelmäßig auf die Schäreninseln von Göteborg und können mit einem Ticket des öffentlichen Nahverkehrs genutzt werden. Auf der Homepage von Västtraffik findet ihr alle wichtigen Details zu den Abfahrtszeiten und einzelnen Verbindungen. Aber auch direkt vor Ort habt ihr die Möglichkeit euch zu informieren.

Routenvorschlag

Es macht auf jeden Fall Sinn, sich ein wenig mit den Fahrplänen auseinander zu setzen. Andernfalls kann es passieren, dass man einige Stunden auf die richtige Fähre warten muss. Einige Inseln verfügen aber auch über mehrere Fähranleger. Wir haben an einem Tag insgesamt vier Inseln besichtigt und uns dabei viel Zeit gelassen. Du siehst also: Ein Inselhopping ist durchaus machbar. Und jetzt stelle ich dir unsere Route mal etwas genauer vor!

Asperö

Was für eine Ruhe. Das erste, was mir auf Asperö auffiel, war diese unendliche Stille. Direkt gefolgt von einem unfassbar schönen Blick auf die umliegenden Felsen und bunten Holzhäuschen. Die Insel eignet sich hervorragend für einen ausgedehnten Spaziergang im Einklang mit der Natur. Asperö liegt gerade einmal 10 Minuten vom Festland entfernt und verfügt über zwei Fähranleger. Um die 400 Menschen leben auf der autofreien Insel. Ein ausgeschilderter Wanderweg führte uns direkt einmal durch Asperö und drumherum. Durch die Nähe zur Stadt kann man das Treiben am Göteborger Hafen wunderbar beobachten. Ein kleines Heimatmuseum zeigt die Geschichte der Insel.

Styrsö

Auf Styrsö herrscht weitaus mehr Trubel als auf Asperö. Zwar sind Autos hier nur mit Sondergenehmigung erlaubt, aber die Post oder auch Krankentransporte dürfen sich frei bewegen. Die Einwohner nutzen meist Fahrräder, Mopeds oder elektrische Golfwagen. Letzteres kann man sich im Sommer sogar zur Inselerkundung ausleihen. Wir entschieden uns für eine kleine Wanderung zum Båtebacken Café auf der anderen Inselseite. So kamen wir an unfassbar schönen Häusern direkt am Wasser vorbei. Von Styrsö gelangt man über eine Brücke auch zur Nachbarinsel Donsö.

Vrangö

Vrangö ist die größte und, wie bereits erwähnt, auch die südlichste Schäreninsel von Göteborg. Vom Fähranleger Saltholmen erreicht man sie nach ca. 1-stündiger Fahrt. Vrangö ist vor allem für ihr atemberaubendes Naturschutzgebiet bekannt. Besonders empfehlenswert ist auch der Aufstieg zum Lotsenausblick. Dort erwartet euch ein Postkartenpanorama auf die Bucht und den Hafen. Auf der Insel kann man in einigen Restaurants auch guten und frischen Fisch essen.

Donsö

In Donsö springt uns sofort ein Supermarkt ins Auge. Im Vergleich zu den anderen Inseln, ist Donsö relativ dicht bebaut. Unser Weg führt vorbei an vielen kleinen Häuschen, einer Kirche, Restaurants und einer Fischräucherei. Hin und wieder laufen uns auch ein paar Menschen über den Weg. Der Blick auf weite Felder und das Meer hat sich nachhaltig in mein Gedächtnis gebrannt. Auch der Sonnenuntergang auf den Klippen mitten im Meer ist einzigartig.

Das waren meine Tipps für einen Tagesausflug zu den Schäreninseln von Göteborg! Du hast Fragen? Oder warst selbst schon mal dort? Hinterlasse mir gern einen Kommentar!

* Dieser Beitrag enthält persönliche Empfehlungen sowie Verlinkungen zu externen Webseiten

10 Comments

  • Reply
    Andreas @ Reisewut.com
    21. Februar 2020 at 16:02

    Also das ist mal eine Ecke, die ich bisher so überhaupt gar nicht auf dem Schirm hatte, aber das schaut ja schon echt klasse aus finde ich. Sehr beruhigend und idyllisch, so mag ich das eigentlich. Da werde ich mich direkt mal näher informieren, …. hast Du gut hinbekommen *lach*

    • Reply
      Stefanie Buchholz
      23. Februar 2020 at 16:02

      Hallo Andreas,
      ich weiß ja durch eure Beiträge gut wie das ist mit der Inspiration. Die Liste wird immer länger und länger. Falls du noch ein paar Tipps brauchst, sag Bescheid.
      Liebe Grüße

  • Reply
    DieReiseEule
    20. Februar 2020 at 16:02

    Die Schären kenne ich von Stockholm. In Göteburg war ich leider noch nicht.
    Bootstouren sind aber genau mein Ding. Vom Wasser aus hat man doch immer einen ganz anderen Blick auf die Dinge.

    Liebe Grüße
    Liane

    • Reply
      Stefanie Buchholz
      20. Februar 2020 at 16:02

      Liebe Liane,
      die Schären vor Stockholm stehen in diesem Jahr ganz weit oben, da wir im Sommer eine Rundreise durch Skandinavien planen. Ich bin schon sehr gespannt. Landschaftlich haben mich die Schärengärten nachhaltig beeindruckt. Für mich gehören sie zu dem perfekten Ort um mal die Seele baumeln zu lassen. Liebe Grüße

  • Reply
    Renate
    19. Februar 2020 at 16:02

    Hallo Steffi,
    ich war mal dienstlich auf einer Reisemesse in Göteburg. Die Stadt hat mir sehr gut gefallen. Leider war es Winter und ich hatte nur wenig Zeit. Ich will unbedingt mal im Sommer wiederkommen. Dann kann ich auch die Schären besuchen. Herzlichen Dank für die nützlichen Tipps.
    Liebe Grüße
    Renae

    • Reply
      Stefanie Buchholz
      20. Februar 2020 at 16:02

      Liebe Renate,
      Göteborg hat mir auch sehr gut gefallen. Ich bin ein großer Fan von schwedischen Städten, die noch ihren ganz eigenen Charme behalten haben und so vielseitig sind. In die Schären habe ich mich sofort verliebt. Solltest du demnächst mal dort vorbeischauen, wünsche ich dir viel Freude und Erholung. Liebe Grüße

  • Reply
    Gabrielaaufreisen
    19. Februar 2020 at 16:02

    Diese Schärenlandschaft hat schon was! Ich mag das sehr gern!
    Liebe Grüße
    Gabriela

    • Reply
      Stefanie Buchholz
      21. Februar 2020 at 16:02

      Hallo Gabriela,
      das glaube ich dir sofort. Ich fand sie auch super schön und so unfassbar ruhig. Auf jeden Fall ein tolles Fleckchen Erde.
      Liebe Grüße

  • Reply
    Michelle
    19. Februar 2020 at 16:02

    Wow, das strahlt so viel Ruhe und Idylle aus. Das gefällt mir besonders gut. Ich liebe die skandinavischen Landschaften und das was du zeigst, ist für mich irgendwie typisch schwedisch.
    Ein Roadtrip durch Skandinavien ist ja einer meiner großen Träume!

    • Reply
      Stefanie Buchholz
      20. Februar 2020 at 16:02

      Liebe Michelle,
      tatsächlich habe ich selten so viel Ruhe erlebt wie auf diesen Inseln vor Göteborg.Einfach traumhaft. Wir hatten auch so ein Glück mit dem Wetter. Wenn es regnet und alles grau in grau verschwimmt, ist es einfach nur halb so schön. Ein Roadtrip durch Skandinavien steht für diesen Sommer an. Ich bin schon sehr gespannt und freue mich wie ein kleines Kind! Liebe Grüße

    Leave a Reply