Alle Artikel mit dem Schlagwort: Griechenland

Kap Sounion: Das schönste Ausflugsziel rund um Athen

[Unbezahlte Werbung] Der folgende Beitrag enthält Empfehlungen und Verlinkungen zu bestimmten Sehenswürdigkeiten. Bevor wir die letzten Stunden in Griechenland mit überteuertem Flughafen Essen und Langeweile füllten, entschieden wir uns kurzerhand für einen Abstecher zum Kap Sounion. Was wie eine Region in Südafrika klingt ist in Wahrheit die südlichste Spitze Griechenlands und zum Sonnenuntergang ein äußerst beliebtes Fotomotiv. Im Auto lief die Roadtrip Playlist rauf und runter und ich musste unweigerlich die gesamte Fahrt über Lächeln. Der Blick auf das glitzernde türkisblaue Meer und der Geruch von salziger Luft gaben mir ein Gefühl von unendlicher Freiheit… Eine Fahrt zum romantischsten Ort Griechenlands Wir fuhren auf der Nationalstraße 91 entlang der malerischen Küste am Saronischen Golf – vorbei an traumhaften Stränden und noblen Häusern. Das Kap liegt auf der Halbinsel Attika und etwa 1,5 Stunden von Athen entfernt. Neben den wunderschönen Buchten zählt der Poseidontempel zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Gebiets. Schon als wir ihn aus der Ferne betrachteten, verstanden wir, warum es sich hier um eine der beliebtesten archäologischen Stätten ganz Griechenlands handelte. Der Poseidontempel thront auf einem …

Ioánnina – die unbekannte Stadt im Nordwesten!

[Unbezahlte Werbung] Der folgende Beitrag enthält Empfehlungen und Verlinkungen zu bestimmten Sehenswürdigkeiten, Übernachtungsmöglichkeiten und Restaurants. Noch immer überwältigt von Meteoras atemberaubender Naturkulisse, hieß es für uns nun ab in die 100km entfernte Stadt Ioánnina – unser Schlafdomizil für die Nacht und Aufenthalt für knappe 2 Tage. Du hast bisher noch nie von dieser Stadt gehört? Macht nichts – wir bis kurz vor unserem Trip auch nicht. Ein paar Fakten über Ioánnina Ioánnina liegt im Nordwesten Griechenlands und ist mit ihren knapp 113.000 Einwohnern die Hauptstadt der Region Epirus. Sie liegt inmitten einer hügeligen Landschaft an dem kleinen, über 10.000 Jahre alten, Pamvotida See. Ein beliebter Ausflugsort ist die Insel Nisi mit ihren 7 Klöstern. Berühmt geworden ist Ioánnina vor allem für ihre Silberschmiedekunst. Viele handgefertigte Objekte lassen sich heute in dem Museum für Silberschmiede in der ehemaligen Festung anschauen. Das Gelände der alten ummauerten Altstadt zeigt die Baukunst aus längst vergangenen Zeiten mit einem Hauch des Orient, während sich die Neustadt durch kleine eng verschlungene Gassen, zahlreichen Ladenzeilen, jeder Menge Street-Art und einem großen Aufgebot an …

Mystische Klöster in Meteora

[Unbezahlte Werbung] Der folgende Beitrag enthält Empfehlungen zu bestimmten Sehenswürdigkeiten. Schweren Herzens verließen wir Thessaloniki und machten uns auf den Weg zu unserem nächsten Ziel – die mystischen Klöster von Meteora. Sie liegen östlich des Pindos – Gebirges nahe der Stadt Kalambaka in der Griechischen Region Thessalien. Gute 3 Stunden Autofahrt lagen hinter uns bis sich urplötzlich die dunkelgrauen einzigartig geformten Felsformationen vor uns auftaten – als wären sie direkt einer griechischen Sage entsprungen. Der Name Meteora leitet sich aus dem Wort meteorizo ab, was soviel bedeutet wie: in die Höhe heben. Diese Aussage trifft den Nagel auf den Kopf, denn die Klöster sehen bei Nebel und schlechtem Wetter so aus, als würden sie frei in der Luft schweben. Wir verbrachten einen Nachmittag auf und zwischen den Felsen und schauten uns 2 Klöster etwas genauer an. Die Klöster, Öffnungszeiten und Tipps für Deine Besichtigung Im 14. Jahrhundert wurden die ersten Klöster errichtet. Sie waren damals nur über Seilzüge und Transportnetze erreichbar. Heute sind noch 6 der ursprünglich 24 Klöster bewohnt und können, dank gut ausgebauter …

Thessaloniki – ein Bilderbuch verschiedener Epochen

[Unbezahlte Werbung] Der folgende Beitrag enthält Empfehlungen und Verlinkungen zu bestimmten Sehenswürdigkeiten, Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants. Wir ließen das antike Griechenland hinter uns und machten uns auf den Weg zu unserem nächsten Ziel – Thessaloniki! Die zweitgrößte Stadt Griechenlands liegt gute 380 km und 4 Stunden Autofahrt vom beschaulichen Delphi entfernt. Ich freute mich wahnsinnig, denn es ging jetzt endlich mal ein wenig ans Meer. Aber mal ehrlich: Thessaloniki ist nicht unbedingt gleich die erste Stadt, die einen in den Sinn kommt, wenn man an einen Städtetrip denkt, oder? Mir ging es da ähnlich. Allgemein bekannt sind die kilometerlangen tristen Häuserfronten aus den 60er Jahren und die Geschichten über das ausschweifende Nachtleben. Doch, dass die Stadt am Meer einen ganz eigenen Charme versprüht mit viel Gelassenheit, freundlichen Einwohnern und einer aufstrebenden Kunst-, und Kulturszene vermutet kaum einer. Die Einheimischen lieben ihre Stadt und genau das merkt man. Viele kleine Cafés und Restaurants schmücken das Straßenbild und laden zur kurzen Pause ein. Außerdem zeigt sich hier, wie gut antike Stätten in das pulsierende Großstadtleben integriert sind. Mitten …

Delphi – ein Ort voller Geschichten und Mythen

[Unbezahlte Werbung] Der folgende Beitrag enthält Empfehlungen und Verlinkungen zu bestimmten Sehenswürdigkeiten, Übernachtungsmöglichkeiten und Restaurants. Der zweite Stopp unserer Rundreise führte uns in die antike Orakelstadt Delphi, dessen Ruinen sich malerisch an den Hang des knapp 2500 Meter hohen Parnassgebirges schmiegen. Im alten Griechenland galt Delphi als eine der wichtigsten Städte überhaupt. Bevor wir uns auf den Weg machten, überlegten wir, was wir eigentlich zu Delphi genau wissen. Bis auf „irgendwas mit Orakel“ fiel uns allerdings nicht viel ein. Wir recherchierten vorab ein wenig und waren überrascht wie viele verschiedene Geschichten und Mythen um diese Stadt in den Bergen existieren.  Unsere Fahrt Delphi liegt gute 200km nordwestlich von Athen entfernt und besticht ganz klar durch seine atemberaubende Lage und idyllische Landschaft – durch das beschauliche Gebirgsland zu fahren ist einfach traumhaft schön. Die Straßen sind gut ausgebaut und bringen Dich sicher von A nach B. Was gibt es zu sehen? Delphi teilt sich in einen historischen und modernen Teil. Beide sind über gut ausgebaute Straßen und Gehwege miteinander verbunden. Insgesamt gibt es hier drei große …

Athen – eine Stadt zwischen Antike und Moderne

[Unbezahlte Werbung] Der folgende Beitrag enthält Empfehlungen und Verlinkungen zu bestimmten Sehenswürdigkeiten und Restaurants. Der erste Stopp unserer 12-tägigen Reise führte in die griechische Hauptstadt Athen. Sie verfügt über den wichtigsten und größten Zentralflughafen und gehört darüber hinaus mit 4 Millionen Einwohnern zu der am dichtest besiedelten Stadt des Landes. Als wir die Ankunftshalle des Flughafengebäudes verließen, wehte uns am Abend ein 30 Grad warmes Lüftchen entgegen. Einen besseren Start hätte es für mich kaum geben können. Nachdem das Sommerwetter in Deutschland in diesem Jahr schließlich mal eine kleine Pause eingelegt hatte, war ich über jedes Grad über 20 sehr froh. Mit dem Taxi ging es für uns direkt in das Herzen Athens – nach Plaka. Auf dem Weg dorthin sahen wir bereits die in gelbes Licht gehüllte Akropolis erhaben über die Stadt leuchten. Was für ein atemberaubender Anblick! Die zweifache Olympiastadt ist nicht nur ein Mekka für Fans der griechischen Mythologie, Archäologen und  Geschichtsinteressierte. Sie birgt darüber hinaus eine sehr junge, individuelle Szene. Viele Startup-Unternehmen, angesagte Bars, kunstvolle Streetart und Künstler finden hier mittlerweile …

Reisebericht Griechenland: Meine Tipps für deine zwölf-tägige Rundreise

[Unbezahlte Werbung] Der folgende Beitrag enthält Empfehlungen sowie Verlinkungen zu Urlaubsregionen, Städten, Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Unterkünften und Einkaufsmöglichkeiten. Griechenland – jährlich wählen bis zu 28 Millionen Menschen das südeuropäische Land als Urlaubsregion. Während das Festland weitgehend unberührt bleibt, zieht es die Touristen vor allem auf eine der zahlreichen Inseln. Die Strände von Rhodos und Kreta oder Santorinis kalkweiße Häuser zählen zu beliebten Fotomotiven im Sommer und dank der sozialen Medien kann mittlerweile jeder ein Stück davon zuhause genießen. Wie sieht es eigentlich auf dem griechischen Festland aus? Bisher hielten uns die Finanzkrise und Vorurteile gegenüber griechischem Essen davon ab Griechenland auch tatsächlich als Reiseziel zu wählen. Wir waren also etwas skeptisch und hatten dementsprechend auch keinerlei große Erwartungen an unsere 12-tägige Rundreise. Je mehr wir uns allerdings mit unserer Route und all den Entdeckungen, die auf unserem Weg lagen, befassten, desto mehr wurde unsere Abenteuerlust geweckt – Göttertempel, antike Orakelstätten, Klöster auf 300m hohen Felsen, die Heiligtümer von Olympia… all das und noch vieles mehr stand uns bevor. Wer bekommt da nicht Lust auf knapp 2 Wochen …