0 In Finnland/ Nordeuropa/ Reisen

Helsinki – Ausflug nach Suomenlinna

Natur auf Suomenlinna

[Unbezahlte Werbung*]

Welch ein beschauliches Fleckchen Erde – genau das war mein erster Gedanken als wir mit der kleinen Fähre den Anlegehafen auf Suomenlinna ansteuerten. Dicht gefolgt von der Frage wie man diesen Namen eigentlich richtig ausspricht. Hinter uns lagen bereits 8 Stunden Sightseeing zu Fuß und endlose Gespräche über das Bloggerdasein, die schönsten Reiseziele und wie verrückt es ist mit einer völlig fremden Person nach Finnland zu reisen. Ich befinde mich nämlich nicht nur zum ersten Mal auf Suomenlinna, sondern auch auf meinem ersten Blogger Blinddate mit Isa von Lustloszugehen.

So planst du deinen Ausflug nach Suomenlinna

Die ehemalige Festungsinsel ist mein persönliches Highlight in Helsinki. Warum das ist, wie man am besten dort hin kommt und was es zu sehen gibt, verrate ich euch in diesem Beitrag.

Hei Suomenlinna!

Die grüne Insel vor den Toren der finnischen Hauptstadt blickt auf eine lange und einzigartige Geschichte zurück. Erbaut im Jahre 1748 wird sie in den nächsten 200 Jahren von insgesamt 3 Nationen als Militärstützpunkt genutzt. Streng genommen besteht Suomenlinna aus insgesamt 8 einzelnen Inseln, die aber allesamt miteinander verbunden sind. Seit 1918 gehört die Insel nun zu Finnland und seit 1991 ist sie Teil des UNESCO Weltkulturerbes. Mittlerweile leben 800 Einwohner auf der autofreien Insel, die als eigenständiger Stadtteil gilt. Suomenlinna ist nur über den Seeweg erreichbar.

| Kennst du schon meinen Ausflugsgtipp auf die schwedischen Schären?

Wie komme ich auf die Insel?

Gerade einmal 15-20 Minuten Schifffahrt trennen die Innenstadt von Helsinki mit Suomenlinna. Es gibt zwei Möglichkeiten um auf die Insel zu gelangen. Die einfachste und preiswerteste Variante ist die Fahrt mit der Fähre. An der Ostseite des Marktplatzes findet ihr den Fähranleger, der das ganze Jahr über geöffnet ist. Da die Fähren zum öffentlichen Nahverkehr zählen, könnt ihr sie auch problemlos mit eurer Tageskarte nutzen. Eine weitere Alternative stellen die Wasserbusse dar. Zwischen Mai und September transportieren euch die Wasserbusse vom Rundfahrtpier in Helsinki auf die Insel. Die Tickets für derzeit 8 Euro gibt es direkt am Automaten auf dem Marktplatz oder in einem der Wasserbusse.

Das sind die schönsten Sehenswürdigkeiten

Unabhängig von Monumenten, Ruinen und geschichtlich wertvollen Gebäuden, solltet ihr euch auf der Insel einfach mal treiben lassen. Ausgeschilderte Wanderwege und die sogenannte blaue Route führen euch über die einzelnen Inseln zu den schönsten Sehenswürdigkeiten. Zentraler Ausgangspunkt ist die Touristeninformation am Hauptpier.

Aufgepasst: Auf Suomenlinna ticken die Uhren ein wenig anders als auf dem Festland. Viele Museen und Restaurants haben nur während der Sommersaison geöffnet!

1. Die blaue Route

Sie bildet die Hauptroute auf Suomenlinna. Blaue Hinweisschilder führen euch von Nord nach Süd an den wichtigsten Attraktionen vorbei. Die blaue Route durchquert auf 1,5 Kilometern die zwei größten Inseln und vermittelt insgesamt einen sehr guten Überblick. Alternativ bietet die Ehrensvärd – Gesellschaft auch regelmäßige Führungen in verschiedenen Sprachen an.

2. Die Seefestung

Wer eine typische Festung mit hohen Mauern und sagenumwobenen Räumlichkeiten erwartet, der wird vermutlich ganz schnell enttäuscht. Auf der Insel sind mittlerweile nur noch Ruinen zu finden. Diese sind aber komplett zugänglich und können somit kostenlos besichtigt werden. Besonders gut erhalten ist die Königspforte. Sie diente lange Zeit als Zeremoniepforte.

Aber Achtung: Das Gelände ist sehr uneben und birgt die ein oder andere Stolper- und Stoßgefahr.

3. Die Suomenlinna – Kirche

Die Suomenlinna – Kirche wurde 1854 als russisch – orthodoxe Garnisonskirche erbaut und in den 20-er Jahren als schlichtes Gebetshaus umgebaut. Absolut einzigartig macht sie jedoch der Umstand, dass sie auch heute noch als Leuchtturm für den Schiffs- und Flugverkehr dient.

4. Die Natur

Neben den Festungsruinen ist die Natur auf Suomenlinna das größte Gut. Die grünen Hügel und das rauschende Meereswasser machen diesen Ort für mich so einzigartig und perfekt. Zwischen den hochgewachsenen Büschen und Bäumen finden wir immer wieder romantische Holzhäuser mit eigenen Cafés. Ein Highlight ist der Piper´s Park mit einem fantastischen Blick auf den Golf von Finnland.

5. Die Museen

Auch auf Suomenlinna gibt es einige Museen, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet. Das Hauptmuseum informiert auf 2 Etagen über die Geschichte und das Leben auf der Insel. Außerdem wird regelmäßig ein 25-minütiger Film zur Entstehung der berühmten Festung gezeigt. Im Ehrensvärd Museum könnt ihr euch in die Zeit der schwedischen Epoche zurück versetzen lassen. Die Räume befinden sich nämlich direkt in der ehemaligen Residenz des schwedischen Festungskommandanten Augustin Ehrensvärd. Dieser sagenumwobene Herr gab damals auch den Bau der Bastion in Auftrag. Weitere sehenswerte Museen sind das Militärmuseum, das U-Boot Museum sowie das Zoll- und Spielzeugmuseum.

| Hier verrät euch Isa ihre Highlights in Helsinki!

Das war mein kleiner Rundgang auf Suomenlinna. Wie hat es euch gefallen? Erzählt mir von euren Lieblingsorten auf der Insel!

* Dieser Beitrag enthält persönliche Empfehlungen sowie Verlinkungen zu externen Webseiten

No Comments

Leave a Reply