0 In Berlin

Frühstücken in Berlin – Die Stulle

Frühstück in der Stulle Berlin

[Unbezahlte Werbung*]

Du planst demnächst einen Städtetrip in meine Heimat Berlin? Dann möchte ich dir hiermit ganz offiziell mein Lieblingscafé vorstellen. Ich plane schon seit langem einen kleinen Caféguide auf meinem Blog zu veröffentlichen. Allerdings gab es bisher noch keine Location, die mich wirklich überzeugt hat. In Berlin kann man eigentlich an jeder Ecke frühstücken und das auch den ganzen lieben langen Tag. Was man hier allerdings nicht allzu oft findet ist ein Gesamtpaket an nettem Personal, einem gemütlichen Ambiente und guten Speisen. In Berlin – Charlottenburg habe ich es aber nun endlich gefunden! Nehmt Platz, ich stelle euch „Die Stulle“ mal etwas genauer vor.

Immer wieder sonntags…

Es ist sonntags, kurz vor zehn. Vor dem Haus der Carmerstraße 10 ist es wuselig. Eine kleine Menschenmenge bewegt sich langsam vorwärts, vorbeilaufende Passanten schauen etwas ungläubig. Was wie eine ganz normale Wohnungsbesichtigung in Berlin aussieht, ist in Wahrheit die Schlange vor dem Café „Die Stulle“. Denn jeder möchte es sich am Sonntag mal so richtig gut gehen lassen. Ok – der Besichtigungswitz ist vielleicht schon etwas oll. In Berlin sind Wartezeiten vor Lokalen mittlerweile nichts neues mehr. Neu ist allerdings die Herzlichkeit. Obwohl der Laden bis auf den letzten Platz ausgebucht ist, werden wir nämlich mit einem freundlichen Lächeln empfangen. Es dauert noch ein paar Minuten bis wir unseren Platz zugewiesen bekommen. Minuten in denen noch mehr freundliche Mitarbeiter an uns vorbeisausen. Hier fühle ich mich wohl – das war so ziemlich mein erster Gedanke. Denn wenn mich eines an meiner Heimatstadt wirklich nervt, dann sind es die hippen Cafés mit schlechtgelauntem Personal.

Das macht „Die Stulle“ so einzigartig

Mittlerweile steht der frischgepresste O-Saft auf dem Tisch und wenig später auch die reichlich belegten Brote. Kinder – es schmeckt vorzüglich! Ich habe mich bereits durchs halbe Sortiment probiert und empfehle euch wirklich alles. Das Lokal setzt ausschließlich auf regionale Lieferanten und wählt die Produkte mit großer Sorgfalt nach biologischen und ökologischen Gesichtspunkten aus. Was wäre die Stulle ohne vernünftige Stullen? Eben. Das Brot wird ohne Zusatzstoffe eigens in einer Naturbäckerei hergestellt. Je nach Saison findet ihr unterschiedliche Variationen auf der Karte. Neben den belegten Broten, werden auch Salate, Suppen, Bowls und süße Kleinigkeiten angeboten. Ihr könnt hier also nicht nur euren Tag beginnen, sondern auch zum Mittag oder Kaffee vorbeischauen.

Meine Favoriten

Ich kenne längst nicht alles auf der Karte, aber ich habe bereits meine Lieblingskreationen gefunden. Ich liebe das Tokio Breakfast, bei dem ihr auf leckerem Roggenbrot Rührei mit Spinat, gebeiztem Lachs, Kräuterquark, Sprossen und Sesam serviert bekommt. Oder auch die Green Garden Stulle mit Nussbrot, porchierten Eiern, Avocado und Parmesan. Lecker sind auch die Pancakes und der schwarze Milchreis, den ich hier übrigens zum ersten Mal probiert habe. Ihr seht also – es gibt wirklich ausgefallene und äußerst schmackhafte Speisen, die ihr auf keinen Fall versäumen solltet!

Adresse: Carmerstraße 10 | 10623 Berlin | 9:00-17:30 Uhr | Dienstag ist Ruhetag

Mein Tipp: Reserviert vorab einen Tisch in der Stulle! Dann steht eurem kulinarischen Vergnügen nichts mehr im Wege!

* Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Herzensbeitrag. Was heißt das? Ich finde die Stulle großartig und empfehle sie aus freien Stücken weiter! Alle Speisen habe ich selbst bezahlt und das ist auch gut so. Denn die lieben Mitarbeiter und Lieferanten wollen schließlich auch bezahlt werden. Die Stulle ist mittlerweile so erfolgreich, dass sie auf einen solchen Beitrag gar nicht angewiesen ist, dennoch freue ich mich, dieses tolle Lokal nun auf meinem Blog zu haben! Lasst es euch schmecken.

No Comments

Leave a Reply