Alle Artikel in: Nordamerika

Zu Besuch auf der Plimoth Plantation

[Unbezahlte Werbung*] Von Prunk und Pracht in Newport ging es für uns weiter zu einem der bekanntesten Ausflugsziele Neuenglands – die Plimoth Plantation. Ein Freilichtmuseum, welches etwa 10 Minuten von der Stadt Plymouth entfernt liegt. Es gibt wohl kaum einen anderen Ort, der so sehr in der Geschichte der USA verankert ist wie dieser. Eine Reise durch Neuengland zwingt einen also förmlich dazu in Plymouth einen Stopp einzulegen… Eine Reise in die Vergangenheit Rückblick Ich muss als Erstes unweigerlich an meinen Englischunterricht in der 7. Klasse zurück denken. Obwohl – eigentlich nur an meine bizarre Lehrerin: Mitte 50, schwarze große Hornbrille, schulterlange graue Haare, leichtes Übergewicht und eine Warze auf der linken Wange. Fast noch schräger als ihr Aussehen war allerdings ihre überartikulierte Aussprache: Plimassss. Dazu ein herrlich verzogenes Gesicht und Lispeln. Hätten wir damals schon nach Gehör schreiben müssen, so wie die armen Schulkinder heutzutage, gäbe es wohl noch eine dritte Schreibmöglichkeit des Ortes. Aber ob nun Plimoth, Plymouth oder Plimassss – gemeint ist jener geschichtsträchtige Ort, an dem 1620 die Pilgerväter aus Europa …

Unterwegs auf den Straßen Newports

Rhode Island – Ein Nachmittag in Newport

[Unbezahlte Werbung] Der folgende Beitrag enthält Ortsnennungen, sowie Links zu Sehenswürdigkeiten. Entlang der Küste fuhren wir von New York weiter in Richtung Norden. Der zweite Stopp unserer Rundreise führte uns nach Newport in Rhode Island, dem kleinsten Bundestaat der USA. Eigentlich tauchte die Kleinstadt am Atlantik gar nicht in unserer Reiseroute auf, doch eine unvorhersehbare Schlechtwetterfront stellte unsere Flexibilität und Spontanität auf die Probe. Um ehrlich zu sein eigentlich nur meine. Der Kontrollfreak in mir hatte die Reise bis Kanada vorgeplant und mir wäre nicht einmal im Traum eingefallen, dass Regenstürme im Sommer meine Pläne zunichte machen könnten. Nun – ich wurde eines Besseren belehrt. Dabei hatte ich mir im Kopf schon die ersten Zeilen des New Haven Beitrages zurechtgelegt… Kurzes Vergnügen in New Haven New Haven war nämlich die geplante zweite Stadt auf unserer Reiseliste. Ich stellte mir vor wie wir auf dem Campus der berühmten Yale University umherliefen, uralte Gebäude bestaunten und gestresste Elitestudenten bemitleideten. Ich selbst habe zwei abgeschlossene Berufsausbildungen und bin nie in den Genuss des „Studentenlebens“ gekommen. Vielleicht schaue ich …

New York – Meine Lieblingsplätze in Manhattan

[Unbezahlte Werbung] Dieser Beitrag enthält persönliche Empfehlungen. Manhattan – die besten Freunde sind wir nicht geworden. So kann man doch keinen Beitrag beginnen! Oder doch?! Bevor ich nach New York flog, kannte ich niemanden, der auch nur ansatzweise etwas Negatives zu berichten hatte. Ich wurde stets mit ungläubigen Blick betrachtet als die Stadt nicht unter meinen Top 3 auftauchte. „Ich fand es nun mal in Boston und Washington schöner“, rechtfertigte ich mich. Einen Aufenthalt und 4 Wochen später sieht das Ganze etwas anders aus. Denn nach und nach kamen sie – die kleinen leisen Kommentare: „Ich fand es damals auch echt anstregend.“ „Es ist schon ganz schön laut, voll, schmutzig und nervenaufreibend da.“ „Manhattan hat mir auch gar nicht so sehr gefallen.“ Ach. Der berühmteste Stadtteil der Welt ist geschäftig. Das Wort gefällt mir eigentlich ganz gut. Wer nach New York kommt, der sucht keinen 5 Sterne All-inclusive Urlaub mit Cocktailschirmchen. So viel ist klar. Und wenn doch dann ist er hier falsch. Ich empfand Manhattan als stickig, eng und unglaublich dreckig. Dagegen sehen die …

Faces of Brooklyn – Brooklyns Gesichter an einem Tag!

[Unbezahlte Werbung] Dieser Beitrag enthält Empfehlungen sowie Verlinkungen zu externen Seiten. Es ist Sonntag, 8:30 Uhr am Morgen und wir sitzen in der Metro nach Brooklyn. Ich habe mir im Vorfeld oft vorgestellt wie es wohl sein wird – das erste Mal in New York und ahnte schon, dass ich nicht unbedingt ein großer Manhattan Fan werde. Ich behielt recht. Wir befanden uns seit 18 Stunden in der Stadt, die irgendwie jeder kennt auch ohne je dort gewesen zu sein. Unser Hotel lag direkt am Times Square – vielleicht ein Fehler. Ich hatte das Gefühl diese Stadt erschlägt mich und fühlte mich wie unter einer Käseglocke gefangen. Keine Frage, die eindrucksvolle Architektur, der Central Park, der aufstrebende Meatpacking Disrict und auch der High Line Park sind einfach toll! Nur so mittendrin war es mir ein wenig zu laut, zu dreckig und viel zu hektisch…  Umso glücklicher war ich als wir in an der Bedford Avenue ausstiegen. Das ist es also – das hippe Williamsburg. Mir gefiel es sofort. Die flachen Bauten & das künstlerische Flair sind …