Alle Artikel in: Städtereisen

Lissabon Ausflüge: Tipps für Unternehmungen rund um Lissabon

[Unbezahlte Werbung*] Gastbeitrag von Wanda – Find me under the palms Nicht nur Lissabon selbst ist einen Besuch wert, sondern auch die Umgebung rund um die Metropole hat viel zu bieten. Ob verwunschene Schlösser in Sintra, ein Ausflug zum westlichsten Punkt Europas oder Tagesausflüge in die Natur – für jeden ist etwas dabei! Also falls du ein bisschen Abwechslung zu dem Trubel in Lissabon brauchst, findest du hier eine Reihe verschiedener Ausflüge rund um Lissabon. Lissabon Ausflüge: Cabo da Roca Das Cabo da Roca ist der westlichste Punkt des europäischen Festlandes und liegt ca. 40km von Lissabon entfernt. Von Felsklippen aus, 140m über dem Meeresspiegel hast du hier einen spektakulären Blick auf den Atlantik. Außerdem gibt es einen Leuchtturm, eine kleine Touristeninformation, eine Bar und kostenlose Parkplätze. Auch die Landschaft rund um das Cabo da Roca ist einfach wunderschön und eine kleine Wanderung entlang der mit der ‚Essbaren Mittagsblume‘ bewachsenen Hänge ist traumhaft. Falls du etwas mehr Zeit für den Ausflug zum westlichsten Zipfels Europas eingeplant hast, lohnt es sich, das Ganze mit einer Wanderung zu dem …

Hallo Berlin

[Unbezahlte Werbung] Gastbeitrag von Corinna Schnitzenbaumer Bekanntlich heißt es ja alle Wege führen nach Rom. Für uns trifft das dieses Mal nicht zu. Unser Weg führt zu einer anderen geschichtsträchtigen Stadt in Mitteleuropa. Wir reisen nach Berlin, einer pulsierenden Metropole im Nordosten Deutschlands. Wir starten von München aus mit dem Zug. Die neu eröffnete ICE Strecke ermöglicht es uns in nur 4 1/2 Stunden, sehr bequem & entspannt, zum Berliner Hauptbahnhof zu gelangen. Diesen Reiseweg kann man nur empfehlen. Als gut gemeinten Rat hier der Hinweis, dass eine Sitzplatz Reservierung sehr empfehlenswert ist. Ich bin sehr aufgeregt, eigentlich immer vor neuen Reisen, dieses Gefühl eine neue Stadt kennen zu lernen, ein schönes Gefühl. Tag 1 Am Bahnhof in Berlin angekommen, besorgen wir uns gleich die „Welcome Berlin“ – Karte. Mit dieser können wir alle öffentlichen Verkehrsmittel nutzen & viele Sehenswürdigkeiten vergünstigt besuchen. Wir nehmen die Straßenbahn um zu unserem Hotel zu gelangen. Unser Hotel, das i31, liegt nur zwei Stationen vom Hauptbahnhof entfernt. Das Zimmer liegt im fünften Stock mit Blick auf einen kleinen Garten im Hinterhof …

Mein Berlin: Ein Nachmittag auf dem Holzmarkt!

[Unbezahlte Werbung*] Es ist Donnerstagabend und ich checke das Wetter für das kommende Wochenende – 23 Grad und Sonne satt! Hatte ich schon erwähnt, dass wir Mitte Oktober haben? Der Plan steht fest: Wir müssen raus. Doch wohin?  Wochenendplanung in Berlin Berlin ist sicherlich nicht die schlechteste Stadt, um kurzfristige Pläne zu schmieden. Aber die Vielzahl an Möglichkeiten macht mich manchmal ziemlich müde.  Ich wollte etwas ohne großen Aufwand – kein Auto oder öffentliche Verkehrsmittel. Es muss doch etwas geben, dass von uns zu Fuß erreichbar ist?! Kleine Notiz am Rande: wir wohnen in der Mitte Berlins und haben etliche bekannte Sehenswürdigkeiten quasi direkt um die Ecke. Aber zum gefühlt 1000 Mal über den Alexanderplatz oder Hackeschen Markt zu schlendern ist für uns Berliner auch keine ständige Option. Die New Yorker fahren ja auch nicht jedes Wochenende mit der Staten Island Ferry an der Freiheitsstaue entlang. Ich strengte kurz meine grauen Zellen an und da kam mir die Idee: Der Holzmarkt! Die Bar 25 Seit der hitzigen Diskussionen um das Gelände der ehemaligen Bar 25 vor …

Unterwegs auf den Straßen Newports

Rhode Island – Ein Nachmittag in Newport

[Unbezahlte Werbung] Der folgende Beitrag enthält Ortsnennungen, sowie Links zu Sehenswürdigkeiten. Entlang der Küste fuhren wir von New York weiter in Richtung Norden. Der zweite Stopp unserer Rundreise führte uns nach Newport in Rhode Island, dem kleinsten Bundestaat der USA. Eigentlich tauchte die Kleinstadt am Atlantik gar nicht in unserer Reiseroute auf, doch eine unvorhersehbare Schlechtwetterfront stellte unsere Flexibilität und Spontanität auf die Probe. Um ehrlich zu sein eigentlich nur meine. Der Kontrollfreak in mir hatte die Reise bis Kanada vorgeplant und mir wäre nicht einmal im Traum eingefallen, dass Regenstürme im Sommer meine Pläne zunichte machen könnten. Nun – ich wurde eines Besseren belehrt. Dabei hatte ich mir im Kopf schon die ersten Zeilen des New Haven Beitrages zurechtgelegt… Kurzes Vergnügen in New Haven New Haven war nämlich die geplante zweite Stadt auf unserer Reiseliste. Ich stellte mir vor wie wir auf dem Campus der berühmten Yale University umherliefen, uralte Gebäude bestaunten und gestresste Elitestudenten bemitleideten. Ich selbst habe zwei abgeschlossene Berufsausbildungen und bin nie in den Genuss des „Studentenlebens“ gekommen. Vielleicht schaue ich …

New York – Meine Lieblingsplätze in Manhattan

[Unbezahlte Werbung] Dieser Beitrag enthält persönliche Empfehlungen. Manhattan – die besten Freunde sind wir nicht geworden. So kann man doch keinen Beitrag beginnen! Oder doch?! Bevor ich nach New York flog, kannte ich niemanden, der auch nur ansatzweise etwas Negatives zu berichten hatte. Ich wurde stets mit ungläubigen Blick betrachtet als die Stadt nicht unter meinen Top 3 auftauchte. „Ich fand es nun mal in Boston und Washington schöner“, rechtfertigte ich mich. Einen Aufenthalt und 4 Wochen später sieht das Ganze etwas anders aus. Denn nach und nach kamen sie – die kleinen leisen Kommentare: „Ich fand es damals auch echt anstregend.“ „Es ist schon ganz schön laut, voll, schmutzig und nervenaufreibend da.“ „Manhattan hat mir auch gar nicht so sehr gefallen.“ Ach. Der berühmteste Stadtteil der Welt ist geschäftig. Das Wort gefällt mir eigentlich ganz gut. Wer nach New York kommt, der sucht keinen 5 Sterne All-inclusive Urlaub mit Cocktailschirmchen. So viel ist klar. Und wenn doch dann ist er hier falsch. Ich empfand Manhattan als stickig, eng und unglaublich dreckig. Dagegen sehen die …

Faces of Brooklyn – Brooklyns Gesichter an einem Tag!

[Unbezahlte Werbung] Dieser Beitrag enthält Empfehlungen sowie Verlinkungen zu externen Seiten. Es ist Sonntag, 8:30 Uhr am Morgen und wir sitzen in der Metro nach Brooklyn. Ich habe mir im Vorfeld oft vorgestellt wie es wohl sein wird – das erste Mal in New York und ahnte schon, dass ich nicht unbedingt ein großer Manhattan Fan werde. Ich behielt recht. Wir befanden uns seit 18 Stunden in der Stadt, die irgendwie jeder kennt auch ohne je dort gewesen zu sein. Unser Hotel lag direkt am Times Square – vielleicht ein Fehler. Ich hatte das Gefühl diese Stadt erschlägt mich und fühlte mich wie unter einer Käseglocke gefangen. Keine Frage, die eindrucksvolle Architektur, der Central Park, der aufstrebende Meatpacking Disrict und auch der High Line Park sind einfach toll! Nur so mittendrin war es mir ein wenig zu laut, zu dreckig und viel zu hektisch…  Umso glücklicher war ich als wir in an der Bedford Avenue ausstiegen. Das ist es also – das hippe Williamsburg. Mir gefiel es sofort. Die flachen Bauten & das künstlerische Flair sind …

Kiel – 48h in Deutschlands nördlichster Großstadt

Ahoi und Moin Moin aus Kiel! [Unbezahlte Werbung] Der folgende Beitrag enthält Empfehlungen und Verlinkungen zu einem anderen Reiseblog sowie zu Übernachtungsmöglichkeiten, bestimmten Sehenswürdigkeiten und Restaurants. Begleitet mich 48h in Deutschlands nördlichster Großstadt. Gegenüber des Hafens wohnte ich in der Zeit im Intercity Hotel Kiel  in der Nähe des Kieler Hauptbahnhofs direkt mitten in der Stadt. Willkommen in Kiel – Tag 1 Nach meiner Ankunft im Hotel machte ich mich nach dem gewohnten Koffer auspacken auf den Weg in Richtung Hörnbrücke. Meine Ausflugtasche hatte ich mit dabei. Von dort sah ich bereits ein Schiff und mit Blick zurück mein Hotel. Für den ersten Tag kaufte ich mein Ticket für den Kieler Sightseeing Bus. Am Kieler Hauptbahnhofs begann die Tour. Weiter über Schwedenkai, Ostseekai, Reventloubrücke, Herthastraße, Nord – Ostsee – Kanal Aussichtsplattform, an der Kanalfähre Rankestraße / botanischer Garten und zurück zum Hauptbahnhof Heute hatte AIDAvita am Schwedenkai in Kiel zum Passagierswechel festgemacht. Am Abend sollte es mit neuen Kreuzfahrtgästen auf Entdeckungsreise gehen. Ich ließ AIDAvita hinter mir und ging weiter direkt am Wasser entlang und …

Ein Wochenende in Marburg

[Unbezahlte Werbung] Der folgende Beitrag enthält Empfehlungen und Verlinkungen zu bestimmten Sehenswürdigkeiten und Restaurants. Ich reise für mein Leben gern – Reisen macht Spass und glücklich! Doch warum hat es sich in unseren Köpfen eigentlich so festgesetzt immer bis ans andere Ende der Welt zu reisen? So viele schöne Orte liegen direkt vor unserer Haustür! Aus diesem Grund habe ich die Blog-Reihe: „Unterwegs in Deutschland“ ins Leben gerufen – mit den schönsten Orten und Ausflugszielen unseres Landes! Den Auftakt der neuen Reihe macht die Stadt Marburg. Alles fing vor genau 2 Jahren an, als meine Freundin Martina fluchtartig Berlin verlassen musste. Nein, es war nichts Schlimmes passiert. Sie hatte nur kurzfristig eine Zusage für ihr Medizinstudium erhalten: Und zwar in Marburg. Die Stadt an der Lahn blickt auf eine lange und traditionsreiche Universitätsgeschichte zurück. So gilt die Philipps-Universität als älteste Universität, die auf eine protestantische Gründung zurückzuführen ist. Für das Fachgebiet der Medizin ist sie außerdem eine der besten Adressen Deutschlands. Ich bin mir sicher: Aus Martina wird einmal eine der besten Ärztinnen der Welt. Damals …

Paris: Ein Spaziergang durch die Stadt der Liebe

[Unbezahlte Werbung] Der folgende Beitrag enthält Empfehlungen und Verlinkungen zu bestimmten Sehenswürdigkeiten und Shoppingmöglichkeiten. Ich liebe Paris. Diese Stadt legte vor gut 15 Jahren den Grundstein für meine unbändige Reiselust. Damals war ich gerade 16 Jahre alt und das erste mal über längere Zeit ohne meine Eltern im Ausland. Ich lebte in einer französisch-algerischen Gastfamilie, besuchte die Schule und begab mich auf Entdeckungstour. Paris bekam sofort einen Platz in meinem Herzen. Kennt ihr das? Dieses Gefühl von Glück, Zufriedenheit und irgendwie Zuhause fühlen, obwohl man vorher noch nie dagewesen ist? Ich kam damals mit dem Zug am Gare de l’Est an und fühlte genau das. Während ich diese Zeilen schreibe, merke ich wieder wie mein Herz zu Hüpfen beginnt. Richtig in Worte fassen kann ich es nicht: In Paris fühle ich mich einfach wohl. Ich liebe es morgens auf dem Wochenmarkt frisches Obst und Gemüse zu kaufen, fluffiges Baguette in einer gut duftenden Boulangerie und süße Eclairs mit noch süßerer Puddingfüllung. In der Stadt der Liebe bekam ich damals sogar meinen ersten Kuss. Ich kenne aber …